Warum kandidiere ich?

Politisch heimatlos geworden

Ich stehe keiner Partei nahe, sondern den verschiedenen Parteien unterschiedlich fern, fühle mich nicht mehr in gebotener Weise von den Parteien vertreten.

Meiner Meinung nach läuft im Staat immer mehr schief, ein großer Berg an ungelösten Problemen hat sich vor uns aufgetürmt (Energiewende, Bildung, Innere Sicherheit, Integration, Flüchtlinge, Finanzkrise, etc.) und kein Ende in Sicht. Die Regierung behauptet zwar, sie habe alles im Griff, aber immer weniger Leute glauben ihr. Das schwindende Vertrauen der Bevölkerung in die aktuelle Politik der Koalitionsregierung lässt keine Hoffnung auf Besserung aufkommen.

Hier wird eine perfekt konstruierte Wohlfahrtsstaatsmaschine auf Verschleiß gefahren, die mit politischer Kosmetik nicht zu reparieren ist. Inzwischen hat der Gesellschaftswandel ein derart hohes Tempo eingeschlagen, dass es für, ich bezeichne sie mal als die Durchschnittbürger, von Jahr zu Jahr aufwändiger und komplizierter wird, sich zu behaupten.